Meine ersten 10 Gemälde

Marie Sellier : Meine ersten 10 Gemälde

„Zehn Lichter im Dunkeln, zehn Edelsteine. Zehn Kugeln, die funkeln für dich alleine! Wo sind diese Lichter, wo ist dieser Schatz? Wo ist es so dunkel, kenn ich den Platz?“ Mit einer solchen Rätselfrage und einem Blick durch – mit aufsteigender Seitenzahl zunehmender – Gucklöcher beginnt jedes der 10 Kapitel. Natürlich dauert es nicht lange, bis Kinder die 10 bekannten Gemälde, die in diesem fantastischen Bilderbuch vorgestellt werden, treffsicher erkennen. Wird die Seite mit den Gucklöchern umgeblättert, folgt eine Großansicht des jeweiligen Bildes und ein beschreibender Reim.

Die Reime wirken zum Teil ein wenig lieblos übersetzt – da muss sich dann schon mal die „Kokoscreme“ auf „in der Mitte steh’n“ reimen. Das ist schade – handelt es sich doch sonst um ein wirklich sagenhaft schönes Kinderbuch für Kinder ab 3, das dazu einlädt, sich intensiv mit den berühmten Gemälden auseinander zu setzen. Read More →

Hier habe ich einige Fragen als Leitfaden für die Besprechung von „Der Trafikant“ in Buchclubs bzw. Lesezirkeln zusammengestellt. Die Rezension zum Buch findet Ihr hier. Viel Spaß beim Diskutieren!

Portraitfoto von Sigmund Freud

 

  • Inwieweit ist “Der Trafikant” in Bezug auf Franz als auch auf das Land Österreich ein Entwicklungsroman?
  • Woher nimmt Franz seine Widerstandskraft?
  • Wie verstärken die erzählerischen Mittel Seethalers die Tiefe der Geschichte?
  • Wie verläuft die politische Entwicklung von Franz?
  • Welche Rolle schreibt Seethaler Professor Freud zu?
  • Gibt es bei den Traumnotizen am Fenster der Trafik einen roten Faden? Was sagen sie über Franz bzw. dessen Situation aus?

Read More →

Ich bin eigentlich kein großer Freund von Tags, aber gerade bei einem jungen Blog ist es ja vielleicht doch ganz interessant, mal ein bißchen aus dem Nähkästchen zu plaudern. Da ich das Rad nicht neu erfinden wollte, habe ich mich umgesehen, und auf dem sympathischen Blog Liberiarium das Bücher-Blogger-Tag mit Fragen rund um Bücher und Leseverhalten entdeckt.

1. Welches Buch liegt gerade auf deinem Nachttisch?

Dort liegen gerade „Der Zauberberg“ von Thomas Mann und „The Goldfinch“ von Donna Tartt. Den „Goldfinch“ habe ich bereits durch; er ist irgendwie auf meinem Nachttisch gestrandet. Der „Zauberberg“ liegt dort nur, um anzugeben. Zumindest hört sich das besser an als der wahre Grund: Wir wollen ihn demnächst im Buchclub besprechen und ich kann mich nicht motivieren, mit dem Lesen anzufangen. Immer drängeln sich andere Bücher dazwischen, die unbedingt vorher noch gelesen werden möchten. So wird das nie was… Tatsächlich lese ich zur Zeit übrigens „We Are Not Ourselves“ von Matthew Thomas. Allerdings auf dem Kindle und dieser befindet sich in meiner Handtasche. Read More →

flaubert

Wie im Januar-Überblick angekündigt, stelle ich ich Euch hier noch die Fragen zur Verfügung, die uns bei unserer Buchclub-Besprechung von „Madame Bovary“ als Leitfaden gedient haben:

  • „Madame Bovary“ gilt als erster Roman der Moderne in der Weltliteratur. Was ist das   „epochemachende Moderne“ an Flauberts Roman?
  • Ist Madame Bovary ein Opfer ihrer Umwelt oder ein Opfer ihrer selbst? Ist sie einfältig oder  gerissen?
  • Was macht Madame Bovary für viele noch heute so faszinierend?
  • Was ist Gustave Flauberts Anliegen?
  • Wie begleitet der Erzähler Flaubert seine Romanfiguren?
  • Welche Grundstimmung herrscht im Roman vor? Wie wird uns das bürgerliche Leben in der  Provinz präsentiert?

Read More →

auslese_januar

Dave EggersThe Circle

Von „The Circle“ hatte ich mir viel versprochen, war dann aber sehr enttäuscht. Das hochaktuelle Thema Transparenz & Kontrollwahn im Internet-Zeitalter hätte so viel mehr hergegeben und wird hier für eine literarisch schlechte und komplett vorhersehbare Geschichte verheizt. Das Buch trotzt vor plumpen Vergleichen und schlechten Metaphern. So zum Beispiel der transparente Hai im Aquarium des Firmenfoyers, der alles verschlingt, was ihm in die Quere kommt. Dass triviale Bücher die Bestseller-Listen stürmen ist nichts Neues. Dass „The Circle“ dabei aber in vielen Rezensionen so gut weg kommt überrascht mich schon. Read More →